Vortrag und Diskussion: Identitäre Aktionen im Frankenberger Viertel

geschrieben von VVN-BdA Aachen

Termin:
Vortrag und Diskussion: Identitäre Aktionen im Frankenberger Viertel
Datum:
06.07.2017
Uhrzeit:
19:00 Uhr
Ort:
Frankenberger Buchladen, Schloßstraße 12, 52066 Aachen

Was ist das, was soll das – und was können wir dagegen tun?

„Eigen volk eerst“, „Volksidentität bewahren“, „Les Français d’abord“…– diese und ähnliche Slogans werden aktuell in vielen europäischen Ländern propagiert. Eine völkische Identitätwird behauptet, um Menschen auszugrenzen, die eine andere Herkunft, eine andere Religion, Weltanschauung oder Hautfarbe haben. Zur Bundestagswahl im September werden solche Slogans massenhaft vom völkischen Flügel der AfD oder verwandten Gruppen wie Pegida oder der „Identitären Bewegung“ verbreitet.

Die „neue“ bzw. extreme Rechte drängt verstärkt in den öffentlichen Raum – und das Frankenberger Viertel ist dabei schon heute keine Insel der Ruhe. Wie aber verhalten wir uns konkret gegenüber volksverhetzenden und diskriminierenden Plakaten und Aufklebern? Wie wehren wir uns gegen Angriffe von Neonazis?

Wir wollen mit dieser Veranstaltung eine Debatte anstoßen und den extremen Rechten deutlich machen, dass sie im Frankenberger Viertel kein sicheres Hinterland haben.

Der Frankenberger Buchladen sowie Einzelpersonen aus dem Frankenberger Viertel wollen mit Unterstützung des Projekts „Demokratie leben“ in einer Diskussionsveranstaltung über Akteure und Ideologien der „neu“-rechten Gruppen informieren.

Der Aachener Journalist Michael Klarmann wird in einem Impulsvortag Einblicke in die lokale Struktur der „Identitäre Bewegung“ sowie in die rechtsextreme Szene in der Region geben. Danach diskutieren wir gemeinsam über Strategien der demokratischen Gegenwehr.

Nein zu Rassismus und Neofaschismus – auch im Frankenberger Viertel! Hinweis:

Ausgeschlossen von der Veranstaltung sind Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind. Die Einlader sowie die Inhaber des Frankenberger Buchladens behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und diesen Personen den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder sie von dieser zu verweisen.

Flyer: Frankenberger Viertel